Über uns: der Verein

Die Hilfsbereitschaft e.V. wurde 1988 von 15 engagierten Per­sönlichkeiten aus allen Feldern des Berliner En­ga­ge­ments gegründet. Grün­dungszweck des Vereins war die „Ent­wick­lung einer neuen Kultur des Helfens“ ins­be­son­de­re in der Bildungs-, Senioren- und der Ju­gend­arbeit.

Aus dem Treffpunkt Hilfsbereitschaft, der später den Zusatz Landesfreiwilligenagentur Berlin erhielt, entwickelte sich über die Jahre die Geschäftsstelle des Vereins, wesentlich getragen auch von freiwilligem und ehrenamtlichen Engagement. Sie widmete sich dem Aufbau neuer Strukturen und Konzepte für das Bürgerschaftliche Engagement in Berlin und im Bundesgebiet. Sie setzte grundlegende Impulse für die Entwicklung des Konzepts der „Freiwilligenagenturen“ und stand nicht nur Pate bei der Gründung der BAG Freiwilligenagenturen, der LAG Freiwilligenagenturen sowie des Landesnetzwerks Bürgerengagement "aktiv in Berlin". Sie zählte zu den Mitbegründern des Bun­des­netz­werks Bürgerschaftliches Engagement. Sie schuf mit dem Berliner Freiwilligentag, der Entwicklung der Berliner Freiwilligenbörse und zuletzt der Berliner-Engagement-Woche neue Formate Bürgerschaftlichen Engagements. Neben Projektentwicklungen im Programm So­zi­a­le Stadt ist die Hilfsbereitschaft mit ihren in einer Engagementwerkstatt zusammengeführten Aktivitäten auch Träger und Entwickler in­ter­ge­ne­ra­ti­ver, lern- und erfahrungsorientierter Ansätze freiwilligen Engagements wie den seniorTrainerInnen oder im Programm Frei­wil­li­gen­dien­ste aller Generationen.

Bereits 1998 initiierte die Hilfsbereitschaft mit der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland die Qualifizierung im Frei­wil­li­gen­ma­nage­ment und legte den Grund für dessen Professionalisierung. Sie ist seither als Ausbilder im In- und Ausland aktiv. Ebenso bedeutsam war von Anfang an die Engagementpolitik. So nahm die Hilfsbereitschaft im Internationalen Jahr der Freiwilligen 2001 Forderungen aus der Berliner Engagementlandschaft aktiv auf und organisierte seither die regelmäßigen „Runden Tische zur Förderung des Freiwilligen En­ga­ge­ments in Berlin“, einem mittlerweile schon über zehn Jahre erfolgreichen Instrument von "good governance", eines erfolgreichen Bürger-Politker-Dialogs, das es anderswo so kaum noch ein zweites Mal gibt.

Die „engagierte Stadtgesellschaft“ mit all ihren reichen und vielfältigen Facetten bürgerschaftlicher Entwicklungslogik und –dynamik ist da­her das Leitbild der Hilfsbereitschaft. Offenheit, Integrationsfähigkeit und lernförderliche Rahmungen des Engagements sind ihre zu ent­wickelnden Voraussetzungen.

Helga Metzner und Anke Otto
Vorstand  "Die Hilfsbereitschaft e.V.